Die Mambio Lernabenteuer sind da!

mehr erfahren

Jetzt kostenlos ausprobieren!

mehr erfahren

Ein Jahr kostenlos für 100 Pilot-Schulen

jetzt beantragen

#TeamBeere und #TeamKirsche – damit wird Mathe inklusiver 

 

Anna Conradi und Torben Rieckmann, Februar 2024

Wer schonmal von Mambio gehört hat, weiß wahrscheinlich, dass Mambio eine App ist, die inklusive Lernabenteuer zum Zählen und Rechnen lernen bietet. Doch was genau macht Mambio inklusiv? Um das zu klären, müssen wir uns eine kleine Geschichte des Mathematik-Unterrichts ansehen und ein paar relevante Begriffe klären. 

In Deutschland, Österreich und der Schweiz wird im mathematischen Anfangsunterricht fast ausnahmslos die 5er-Bündelung (auch „Kraft der Fünf“) verwendet, um Schüler*innen das Kopfrechnen beizubringen. Das System basiert auf der Annahme, dass alle Schüler*innen in der Lage sind, vier Elemente gleichzeitig zu erfassen – und das ist problematisch! 

Es geht um die sogenannte Simultanerfassung – sie bezeichnet die Fähigkeit, eine bestimmte Anzahl ungeordneter Elemente auf einen Blick zu erfassen, ohne sie einzeln nachzuzählen. Wenn durch Gruppierung die Anzahl der gleichzeitig erfassbaren Elemente erhöht wird, sprechen wir von quasi-simultaner Anzahlerfassung. Das passiert zum Beispiel, wenn Kinder die Würfelbilder auf einen Blick identifizieren können – dabei erfassen sie nicht die einzelnen Würfelaugen, sondern erkennen die Mengen aufgrund ihrer Anordnung. 

Ein Holzschiffchen mit 10 Einkerbungen von denen 4 mit blauen Plättchen und 3 mit Roten gefüllt sind, daneben liegen weitere bunte Plättchen.

 

Die Quasi-simultanerfassung basierend auf der 5er-Bündelung wird bei klassischen Lernübungen wie dem Blitzrechnen verwendet. Auch die bekannte Übung, Rechnungen bis 10 mit einem Eierkarton darzustellen, beruht darauf.  

Lernmaterialien mit 5er-Bündelung beruhen auf der Annahme, dass Schüler*innen vier Elemente gleichzeitig erfassen können. Dadurch kann z. B. eine Menge von sieben in drei „Portionen“ verarbeitet werden: Ein Fünfer und zwei Einer. Wird also die Aufgabe 4 + 3 in der 5er-Bündelung dargestellt, ergeben sich ein voller Fünfer und zwei einzelne Einer. Das Ergebnis der Aufgabe kann ohne Nachzählen abgelesen werden. 

Forscher*innen haben dazu zwei wichtige Erkenntnisse: Erstens, dass die 5er-Bündelung fester Bestandteil aller konventioneller Lehrwerke zum mathematischen Anfangsunterricht in Deutschland ist – auch wenn sie sich „inklusiv“ nennen. Gleichzeitig wurde aber zweitens die Annahme widerlegt, dass Menschen per se in der Lage wären, vier Elemente oder Grüppchen simultan verarbeiten zu können. Damit wissen wir: Die 5er-Bündelung – und damit der Großteil der Lehrmaterialien – richtet sich nicht an alle Lernenden, sondern nur an neurotypische.  

Aber was bedeutet „neurotypisch“? Die Begriffe „neurotypisch“, „neurodivergent“ und „Neurodiversität“ beschreiben, dass es zwischen Menschen eine Vielfalt unterschiedlich funktionierender Sensorik, Kognition und neuronaler Strukturen gibt. Einfacher ausgedrückt: Es geht darum, wie wir die Welt verarbeiten, und dass sich die Art wie wir dies tun, unterscheidet. Das nennen wir Neurodiversität. Neurotypische Menschen sind solche, die die Welt auf eine Art und Weise wahrnehmen, auf die unsere Gesellschaft ausgerichtet ist. Das zeigt sich auch in der eben beschriebenen Geschichte der 5er-Bündelung: Während neurotypische Lernende mit der 5er-Bündelung vom zählenden Rechnen zum Kopfrechnen kommen, wird das für manche neurodivergente Lernende nicht funktionieren. Die 5er-Bündelung ist nicht für alle Lernenden barrierefrei.  

Mambio fängt diese Ungerechtigkeit auf: Wer die App zu verwenden beginnt, wird durch ein kurzes Einstufungsverfahren geführt, welches die App wissen lässt, ob die lernende Person tatsächlich vier Elemente auf einmal verarbeiten kann. Ist dies der Fall, werden Zähl- und Rechenübungen präsentiert, die mit der 5er-Bündelung arbeiten und durch Blaubeeren visualisiert werden. Wenn die App merkt, dass die lernende Person bei dem Einstufungsverfahren weniger als vier Elemente auf einmal verarbeitet, dann werden die Übungen mit einer 2er-Bündelung präsentiert und mit Kirschen visualisiert. 

Zwei Kinder sitzen mit zwei iPads an einem Couchtisch. Auf den iPads läuft Mambio. Die beiden Kinder machen gerade eine Mathe Übung. Ein Kind mit der 2er Bündelung, das andere mit der 5er Bündelung.

Durch diese gemeinsam mit Lernenden entwickelte Anpassung wird allen Kindern ermöglicht, mit Mambio zählen und rechnen zu lernen. Im #TeamKirsche, wenn sie mit der 2er-Bündelung lernen oder im #TeamBeere wenn sie die 5er-Bündelung verwenden. Wer mehr dazu erfahren möchte, findet hier die Dissertation unseres Mitgründers Dr. Torben Rieckmann, die kostenfrei gelesen werden kann. 

Es gibt noch viele weitere Lernprinzipien, die im Sinne eines neurodiversitätssensiblen Unterrichts geprüft werden sollten. Die MambioApp versteht sich als Baustein, der dazu beiträgt, einen inklusiven und individuellen Unterricht zu gestalten, der der Neurodiversität der Schüler*innen gerecht wird. Deswegen bekommen die ersten 100 Schulen, die sich anmelden, auch 12 Monate lang kostenlosen Zugang zur App für alle ihre Schüler*innen – damit aus “Das haben wir schon immer so gemacht” ein “So geht es besser!” werden kann.